Pilgrim for kids
Pilgrim for kids

Pilgerwege und Aktionen

Hier finden Sie alle Pilgerwege und Aktionen.

 

 

Da eine doppelte Pflege sehr aufwändig ist, habe ich mich entschieden, alle Pilgerwege und Aktionen nur noch auf https://www.facebook.com/pilgrimforkids/ einzustellen.

Ich hoffe auf Ihr Verständnis.

Gestern und heute sind die ersten Spendenankündigungen eingegangen. Danke dafür. Eine liebe Freundin hat mich mit einer Spende pro gegangenem Kilometer noch zusätzlich angespornt. Andere Freunde haben sich gestern aus dem Urlaub gemeldet und ihre Spende für den Pilgerweg angekündigt. Danke, danke, danke.??

Mein Pilgerrucksack ist heute bei "Sportsfreund Alsdorf" angekommen und ich habe ihn schon abgeholt. Ein Hammerteil.

Hallo Ihr Lieben, bis jetzt hat sich noch kein Mit-Pilger bei mir gemeldet. Auch einzelne Etappen/Tage sind möglich, wenn man nicht die ganze Strecke mitgehen möchte. Aber wenn nicht, ist auch nicht schlimm, ich kann auch alleine pilgern. Es geht ja um die Sache (Spenden) für die Kinder. Ganz besonders liegen mir derzeit die Kinder am Herzen, die lebensverkürzend erkrankt sind und natürlich auch ihre Eltern und Geschwister. Diese Kinder sind wahre Helden und Lebenskünstler, die uns Einiges vermitteln können. Dazu hat wohl der Befähigungskurs zum ehrenamtlichen Mitarbeiter für ambulante Kinderhospizarbeit beigetragen, den ich fast abgeschlossen habe. Ich würde mich freuen, wenn ich einige Spender mit dieser Herzensangelegenheit durch mein Pilgern anstecke. Liebe Grüße Euer Pilger Udo

Der 2. Pilgerweg 2018 für bedürftige Kinder ist geplant und führt über mehr als 100 Kilometer nach Kevelaer.

Hallo, Ihr Lieben, 

 

der nächste Pilgerweg für bedürftige und benachteiligte Kinder ist vorgeplant. 

Im Marienmonat Mai, und zwar über Pfingsten, geht er über etwas mehr als 100 Kilometer von Alsdorf zur St. Marien Basilika nach Kevelaer. 

 

Über freudige Pilger, die mich begleiten möchten, würde ich mich sehr freuen. Anfragen bitte als persönliche Nachricht (PN) an mich. 

 

Natürlich mache ich diesen Pilgerweg auch, um Spenden für Kinder, die es wirklich nötig haben, zu sammeln. Ich freue mich, wenn Spender eine gewisse Anzahl von Kilometern mit einem selbst festgelegten Geldbetrag sponsern, oder wenn Spender die Aktion mit Spenden unterstützen. Gerne nehme ich auch Gebetsaufträge und, falls gewünscht, auch Gegenstände mit auf die Wallfahrt.

 

Gerne erwarte ich Ihre Spendenankündigungen, Gebetsaufträge und Mitnahmeaufträge.

 

Der geplante Ablauf sieht wie folgt aus:

 

Start ist am Samstag, den 19.05., um ca. 09.00 Uhr in Alsdorf. Der Weg führt an diesem 1. Tag über fast 40 Kilometer zur Jugendbildungsstätte Haus St. Georg in Wegberg.

 

Am Pfingstsonntag, den 20.05., geht es dann über etwas mehr als 40 Kilometer nach Straelen. Dort wird zum 2. Mal übernachtet.

 

Am Pfingstmontag, den 21.05., führen die letzten 20 Kilometer zur St. Marien Basilika nach Kevelaer.

 

Geplant ist dann die Teilnahme an der Pilgerandacht mit Segnung der Andachtsgegenstände.

 

Danach soll der Tag mit einem gemütlichen Abend in Kevelaer ausklingen. Die Rückfahrt findet dann Pfingstdienstag mit der Bahn statt.

 

Ihr dankbarer Pilger Udo

Der 1. Pilgerweg 2018 für bedürftige Kinder, zum Tag der Kinderhospizarbeit, ist geschafft.

Es war ein wunderbares Erlebnis, aber auch ein anspruchsvolles Abenteuer.

Am Abend vorher hatte ich mir alles vorbereitet. Aufgestanden bin ich um 3.40 Uhr.

Meine liebe Frau, die mich bei allem und auch bei meiner Initiative bedingungslos unterstützt, ist natürlich wieder mit mir aufgestanden, hat mir Frühstück gemacht und mich liebevoll verabschiedet und vorher noch fotografiert. 

Meine App Komoot hat dann die Führung übernommen.

Nach 20 Kilometern lag dann die Eifel im Schnee vor mir. Danach ging es hauptsächlich durch die Eifeler Wälder. Nach 33 Kilometern habe ich dann die erste und einzige Pause gemacht.

Die letzten 12 Kilometer waren dann doch sehr hart. Es ging den Schmugglerpfad steil bergauf und die Eifeler Steilküste steil bergab. Der letzte Anstieg von Heimbach zur Abtei hat mir dann nochmal alles abverlangt. Aber als die Abtei in Sicht kam, waren alle Strapazen vergessen.

Nach mehr als 53 Kilometern und 11,5 Stunden war es dann geschafft. Ich habe dann ein Selfie vor der Abtei gemacht und dann für die vielen virtuellen Begleiter in der Kirche ein paar Kerzen angezündet. Danach habe ich dann die Vesper mit den Mönchen der Abtei erlebt. Ein sehr ergreifendes Erlebnis, wenn ich daran denke, dass die Mönche in diesem Jahr ihre Heimat verlassen müssen und die Abtei geschlossen wird.

 

Ich möchte mich herzlich, auch im Namen der beschenkten Kinder, bei allen bedanken, die mich mit guten Gedanken, lieben Worten, herzlichen Gebeten und großzügigen Spenden begleitet haben.

 

Ich habe am gleichen Tag noch die ersten beiden Spenden sogar in bar erhalten. Danke, danke, danke.

 

Mein Dank gilt natürlich auch meinen Rückholern, meiner lieben Frau und meinem lieben Sohn.

 

Allen, die meine Initiative unterstützten möchte, lege ich mein Spendenkonto auf dieser Seite ans Herz.

Am Samstag, den 10.02., zum Tag der Kinderhospizarbeit, pilgere ich zur Abtei Mariawald, die ja in diesem Jahr schließen soll, und bitte um Spenden für bedürftige Kinder.

Es kommen einfach ein paar Dinge zusammen. Die Abtei Mariawald soll wegen Nachwuchsmangel in diesem Jahr schließen. Vor ein paar Jahren habe ich in der Abtei ein Woche lang zur inneren Einkehr das Leben der Trappisten, die nach der Regel des Heiligen Benedikt leben, geteilt. Außerdem ist am Samstag der Tag der Kinderhospizarbeit, die mich sehr beeindruckt. 

 

Liebe Freunde und Gönner meiner Initiative, ich bitte Sie/Euch, meinen Pilgerweg mit einer Spende zu unterstützen. Gerne nehme ich auch Begleiter mit.

 

Ich werde am Samstagmorgen um ca. 4.00 Uhr früh in Alsdorf starten. Mein Weg, ca. 48 Kilometer, wird mich dann über Eschweiler, Stolberg-Gressenich, die Wehebachtalsperre, Hürtgenwald, Hasenfeld und Heimbach zur Abtei Mariawald führen. Am Samstagnachmittag um 17.00 Uhr möchte ich zur Vesper in der Abtei sein.

 

Herzlichen Dank für Ihre/Eure Unterstützung und Gebete.

Heute war ein Engel an unserer Haustür!

Es klingelte heute Morgen an unserer Haustür. Als meine Frau öffnete stand eine freundliche Dame vor ihr und übergab ihr ein Kuvert als Spende für die Initiative "Pilgrim for kids".

 

Es muss ein Engel gewesen sein. Nachdem meine Frau sich in meinem und im Namen der bedürftigen Kinder bedankt hat, war der Engel schon wieder weg. Als sie dann in das offene Kuvert schaute, sah sie sehr ungläubig 500 Euro. Sehr freudig und aufgeregt rief sie mich auf der Arbeit an, um mir die freudige Botschaft mitzuteilen.

 

Dem Engel sei Dank.

 

 

Bittbrief

 

an alle

Menschen, denen das Wohl unserer

Kinder und Enkelkinder am Herzen liegt.

 

                                                                                             

Bittbrief für die Initiative Pilgrim for kids, die vom

Bürgermeister der Stadt Alsdorf, Herrn Alfred Sonders, unterstützt wird.

 

 

Liebe Besucherinnen und Besucher,

 

mit Riesenschritten geht es auf das Weihnachtsfest 2017 zu.

Liebe, Freude und Frieden wünschen wir Menschen uns nicht nur zu diesem Geburtstagsfest, des Erlösers, Jesus Christus.

 

Wenn ich an meine Kindheit zurückdenke, oder wie wir es heute mit unserer Familie und unseren Enkelkindern erleben, war und ist das Weihnachtsfest ein Fest in einer liebenden Familie, wo jeder jedem eine Freude macht und der Friede und die Gemeinschaft besonders gelebt werden.

 

Leider ist es vielen, sogar sehr vielen, Kindern, ganz in unserer Nähe, nicht vergönnt sich in diesem Sinne auf das Weihnachtsfest zu freuen und es so zu erleben.

 

Um diesen bedürftigen Kindern, nicht nur zu Weihnachten, Freude ins Leben zu bringen und unterstützend zu helfen, wurde die Initiative „Pilgrim for kids“ gegründet. Auf Pilgerwegen mit der Sammelbüchse dafür zu sammeln, auch wenn es sehr viel Freude macht, reicht nicht aus. Deshalb habe ich entschieden, mich heute mit diesem Bittbrief an Dich zu wenden.

 

„Was ihr für einen (eines) meiner geringsten Brüder (Kinder) getan habt,

das habt ihr mir getan.“ Matthäus 25,40

 

Gerne bin ich bereit, die Initiative in einem persönlichen Gespräch vorzustellen und zu erläutern. Weitere Informationen auf www.pilgrim-for-kids.de oder auch auf der Facebook-Seite „pilgrim for kids“.

 

Sollte dieser Brief dazu führen, dass Du Dich für eine Spende entscheidest, dann garantiere ich Dir, dass jeder Euro bei den bedürftigen Kindern ankommt.

Außerdem wird jeder Spender, der dem nicht widerspricht, auf der Internetseite und auf Facebook als solcher benannt. Eine Übergabe sollte möglichst persönlich mit einem Foto dokumentiert werden. Natürlich ist auch eine Überweisung auf das Spendenkonto möglich:

 

Sparkasse Aachen

Empfänger: pilgrim for kids

BIC: AACSDE33XXX

IBAN: DE46 3905 0000 3074 0133 70

 

Da die Initiative selbst keine Spendenquittungen ausstellen kann, haben wir dafür gesorgt, dass diese Spenden an Einrichtungen und Institutionen übergeben werden, die bedürftige Kinder unterstützen und auch Spendenquittungen ausstellen, so dass die Spende auch steuerrechtlich geltend gemacht werden kann.

 

Im Voraus bedanke ich mich für Deine Spende. Selbst wenn Du Dich entscheidest, aus welchen Gründen auch immer, nicht zu spenden, bedanke ich mich dafür, dass Du diesen Brief gelesen hast, vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt spendest, oder auch nur die Initiative weiterempfiehlst.

 

 

Liebe Grüße und Gottes Segen

 

Udo Steffen

Der 1. Pilgerweg ist geschafft!

Der 1. Pilgerweg führte mich am Samstag, den 15. Juli von Alsdorf zum Wallfahrtsort Moresnet nach Belgien.

Der Start war um 8.00 Uhr in Alsdorf-Ofden. Mein Pilgerweg führte mich dann über Würselen, Aachen (Tivoli und CHIO), den Aachener Markt, zur inneren Einkehr in den Aachener Dom und weiter nach Moresnet auf den Kalvarienberg und in die Marienkapelle. Auf dem Weg waren einige freundliche Menschen zu einer Spende in meine Spendose bereit.

Ankunft in Moresnet war um 13.45 Uhr.

Nach einem Rundgang an allen 14 Stationen auf dem Kalvarienberg, habe ich noch eine Kerze für das einjährige Mädchen, welches bei einem Unfall in Hagen ums Leben gekommen ist, und deren Familie, angezündet. Danach bin ich zu einem stillen Gebet in die Marienkapelle gegangen.

Nach einer Brotzeit ging es dann um 15.00 Uhr auf den Heimweg. Um 19.35 Uhr war ich dann sehr zufrieden und geschafft, nach ziemlioch genau 50 Kilometern, wieder zu Hause.

 

Herzlichen Dank an alle Spender und Unterstützer.

 

Angefügt ist noch eine kleine Bildergalerie.

Der 1. Pilgerweg findet morgen, am 15. Juli 2017, statt.

Am Samstag, den 15. Juli, führt mich mein 1. Spenden-Pilgerweg von Alsdorf über Würselen und Aachen (CHIO, Markt und Aachener Dom) zum Wallfahrtsort Moresnet-Chapelle in Belgien. Insgesamt wohl 50 Kilometer. Ich werde davon berichten.

 

Begleiter sind herzlich willkommen!

Die erste Spende ist in der Spendendose!

 

 

 

Der erste Bürger unserer Stadt, Bürgermeister Alfred Sonders,

war heute der Erstspender für meine

neu gegründete Initiative "Pilgrim for kids".

 

In seinem Büro im Rathaus steckte er die erste großzügige Spende in meine Spendendose.

 

Danke, lieber Alfred.

Der Pilgerstab ist da!

Der Pilgerstab ist unterwegs! 

Habe gerade erfahren, dass mein sonderangefertigter Pilgerstab morgen an mich versandt wird. Er kommt aus Lindewerra in Thüringen. Ich freue mich drauf.

Die Spendendosen sind da!

Am Ziel in Mittenwald

Finisher beim Megamarsch 2017 in München

Das war schon ein harter Test für das zukünftige Pilgern.

Der Start war am 13. Mai um kurz nach 16.00 Uhr in München. Das Ziel Mittenwald in 101 Kilometern Entfernung musste in 24 Stunden erreicht werden. Von 1000 Startern, haben das Ziel nur 193 Teilnehmer erreicht. Ich war die Nummer 85. Am 14. Mai um 14.00 Uhr, also nach 22 Stunden, habe ich mit zwei Mitmarschierern das Ziel Mittenwald sehr stolz erreicht. Nicht eine Blase habe ich davongetragen, obwohl der Marsch sportlich schon an meine Grenzen ging. Es war nicht der Weg, den ich bezwungen habe, sondern mich selbst. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Udo Steffen